Neurofeedback und Biofeedback

Das Neurofeedback (auch EEG-Feedback) ist eine Spezialrichtung des Biofeedbacks. Beim Neurofeedback werden Gehirnstromkurven (EEG-Wellen) von einem Computer in Echtzeit analysiert, nach ihren Frequenzanteilen zerlegt und auf einem Computerbildschirm dargestellt. Die auf diese Weise ermittelte Frequenzverteilung, die vom Aufmerksamkeits- bzw. Bewusstseinszustand (zum Beispiel wach, schlafend, aufmerksam, entspannt, gestresst) abhängig ist, kann für das Training (mittels Feedbacktraining) genutzt werden. Dem Probanden ist es dabei möglich, durch Rückmeldung des eigenen Hirnstrommusters eine bessere Selbstregulation zu erreichen. [Wikipedia]

Bei welchen Indikationen wird Neurofeedback und Biofeedback eingesetzt?

  • ADS und ADHS
  • Angst
  • Stress
  • Burn out
  • Lern- und Leistungsverbesserung
  • Konzentration
  • Gedächtnis
  • Performance

…ob jemand mit sich selbst immer schlechte Erfahrungen macht, oder spürt, dass er das hinbekommt was er möchte…

 

Was bedeutet EEG-Biofeedback bzw. Neurofeedback?

Biofeedback betreibt jeder Mensch von Anfang an – beispielsweise beim Laufenlernen. Wenn wir eine falsche Bewegung machen nehmen wir das durch unsere Sinne wahr und versuchen die Bewegung zu optimieren.

Viele Vorgänge in unserem Körper können wir aber nicht derart wahrnehmen, sodaß die aktive Steuerung somit erschwert ist. So verhält es sich auch mit unseren Gehirnwellen.

Bei Störungen der Konzentrationsfähigkeit, der Aufmerksamkeit und bei hoher Ablenkbarkeit weist das EEG (Elektroenzephalogramm) ein erhöhtes Ausmaß an langsamer Aktivität (Theta-Wellen = “Müdigkeit, vertäumt sein, wie benebelt sein”) und ein verringertes Ausmaß an hochfrequenter Aktivität (Beta-Wellen = “Konzentriert, fokusiert”) auf. Durch diese Fehlsteuerung (Dysfunktion) in den Frequenzbereichen kommt es zu einem Ungleichgewicht.

Dieses Ungleichgewicht kann man jedoch nicht spüren und man weiß deshalb nicht, wie man seinen Zustand aktiv verändern/verbessern kann. Durch ein Neurofeedbackgerät kann dieses Ungleichgewicht sichtbar gemacht werden und man kann lernen aktiv darauf Einfluss zu nehmen.

 

Wie läuft das Feedbacktraining ab?

Das Neurofeedback (NFB) ist eine Lernmethode auf der Grundlage der Verhaltenstherapie.

Durch das sichtbar- und bewußtmachen der Gehirnwellen und der – in diesem Fall – unerwünschten hohen Theta-Aktivität, ist es möglich, aktiv einzugreifen.

Ziel dieses Trainings ist es die Beta-Aktivität zu erhöhen und oder Theta zu erniedrigen.

Dies geschieht mit Hilfe eines Computerprogramms: Es erfasst die Aktivität der Gehirnwellen und wandelt sie in ein akustisches oder visuelles Signal um, das am Bildschirm dargeboten wird. Dieses Signal kann eine Animation, ein Video, ein kleiner Film, ein Spiel oder ähnliches sein. Gewünschte Veränderungen werden sofort positiv verstärkt.

Das Gehirn lernt sofort!

 

Weiterführende Literatur

  • Rief, Bierbaumer (2011 3. Auflage) Biofeedback
  • Lauth et al. (2008) Verhaltenstherapie mit Kindern und Jugendlichen
  • Feiner (2008) EEG-Biofeedback
  • Demos J.N. (2005) Getting started with Neurofeedback